Corinna Zanoni

Yoga

Kennst du dieses Gefühl? Ich habe nicht immer Lust auf Yoga. Doch das ist meistens ein guter Spiegel, wo ich im Leben gerade stehe. Und hier wird es spannend: Warum fällt es uns denn schwierig, auf der Matte innezuhalten, achtsam zu atmen, uns selber zu spüren? Durch das bewusste Erleben von Polaritäten in meinen Yogastunden nähern wir uns Stück für Stück unserem Innern: Wir atmen ein und aus, strecken und beugen uns, bewegen rechts und links. Wir klären durch klare Körper- und Atemübungen auch unseren Geist. Das geschieht meist ganz sanft und entschleunigend, darf aber auch mal herausfordernd und überraschend sein. Was mein Herz zum Tanzen bringt: Wenn ich spüre, dass wir während der Yogastunde gemeinsam neue Energien, Perspektiven und ein neues Körper- und Selbstbewusstsein kreieren. Dabei geht es mir nie nur darum, was wir auf der Matte tun. Mein Wunsch ist, dass wir - genau so wie wir alle unser Sein auf die Matte bringen - dieses Gefühl nach einer gemeinsamen Yogastunde auch wieder in die Welt hinaus tragen.

Corinna Zanoni