Physiotherapie Techniken

​In der Physiotherapie bei Circles. arbeiten wir mit folgenden Techniken:

Dry Needling

Das Dry Needling ist eine erweiterte Therapieform der manuellen Triggerpunkttherapie.

Das Dry Needling ist eine erweiterte Therapieform der manuellen Triggerpunkttherapie. Mittels dünner Akupunkturnadeln wird in den für die aktuelle Problematik verantwortlichen Triggerpunkt gestochen. Dadurch wird die für Triggerpunkte typische Muskelverkrampfung gelöst, die Durchblutungssituation verbessert und die lokale Entzündungsreaktion gesenkt.

Stosswellen

Ultraschall

Stosswellen sind hörbare Schallwellen mit sehr hoher Energie. Diese Schallwellen werden im Stosswellengerät erzeugt und auf den Körper übertragen.

Stosswellen sind hörbare Schallwellen mit sehr hoher Energie. Diese Schallwellen werden im Stosswellengerät erzeugt und auf den Körper übertragen. Die extrakorporale Stosswellentherapie (ESWT) verkleinert nicht nur Verkalkungen, sie wird auch bei schmerzhaften Sehnenansätzen und schlecht heilenden Knochenbrüchen eingesetzt.

Die Stosswellen erzeugen einen sehr hohen Druck, dadurch kommt es zu einer Spannung im Gewebe, was zu einer biologischen Reaktion führt. Die Durchblutung wird gesteigert, der Stoffwechsel verbessert sich, das geschädigte Gewebe regeneriert sich und heilt aus.

Die Ultraschalltherapie ist eine Behandlung im Rahmen der Elektrotherapie. Dabei wird mithilfe von Schallwellen Wärme erzeugt. 

Die Ultraschalltherapie ist eine Behandlung im Rahmen der Elektrotherapie. Dabei wird mithilfe von Schallwellen Wärme erzeugt. Die Ultraschalltherapie kann Schmerzen bei Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen lindern. Während der Behandlung fährt der*die Therapeut*in mit dem Schallkopf über den Körper. Die Schallwellen werden entweder kontinuierlich (Gleichschall) oder pulsweise (Impulsschall) abgegeben. Sie dringen dabei bis zu fünf Zentimeter in das Gewebe ein. Außerdem kommt es bei der Ultraschallbehandlung zu einer sogenannten Mikromassage. Eine Sonderform der Ultraschalltherapie ist die Ultraphonophorese, bei der zum Beispiel entzündungshemmende Medikamente über Ultraschallwellen in den Körper eingebracht werden.

Flossing

Bei dieser Methode werden Muskeln oder Gelenke mit einem dehnbaren Latexband lokal abgebunden und anschliessend durchbewegt. 

Bei dieser Methode werden Muskeln oder Gelenke mit einem dehnbaren Latexband lokal abgebunden und anschließend durchbewegt. Durch die elastische Kompression des Flossing-Bandes und durch die mittels Bewegung auftretenden Scherkräfte können sich Spannungen im Gewebe schnell ändern und normalisieren.

Liebscher – Bracht

Mit der von Liebscher und Bracht entwickelten Schmerzpunktpressur werden spezielle Alarmschmerz-Rezeptoren gedrückt, welche an der Knochenhaut sitzen. 

Mit der von Liebscher und Bracht entwickelten Schmerzpunktpressur werden spezielle Alarmschmerz-Rezeptoren gedrückt, welche an der Knochenhaut sitzen. Dadurch kann sich die muskulär-fasziale Spannung normalisieren. Die anschließenden Engpassdehnungen sind der Ausgangspunkt für eine anhaltende Schmerzfreiheit.

Manuelle Therapie

Die manuelle Therapie ist eine Mobilisationsbehandlung an der Wirbelsäule oder einem spezifischem Gelenk zur Beseitigung von Funktionsstörungen im Gelenkspiel. 

Die manuelle Therapie ist eine Mobilisationsbehandlung an der Wirbelsäule oder einem spezifischem Gelenk zur Beseitigung von Funktionsstörungen im Gelenkspiel. Neben passiven Sequenzen enthält die manuelle Therapie auch Trainings- und Aktivitätseinheiten zum Erreichen eines optimalen Therapieeffektes.

Lasertherapie

Transkranielle Infrarot-Therapie

Die Lasertherapie stellt eine schmerzfreie und völlig unschädliche Methode zur Behandlung von Krankheitsbildern an Gelenken, Knochen und Muskulatur dar.

Die Lasertherapie stellt eine schmerzfreie und völlig unschädliche Methode zur Behandlung von Krankheitsbildern an Gelenken, Knochen und Muskulatur dar. In den letzten 15 Jahren hat sie sich als eine wertvolle Bereicherung der therapeutischen Palette mit teilweise unglaublichen Resultaten erwiesen. Wundheilungen sind teilweise schon während der Behandlung ersichtlich. Bei dubiosen, nicht einfach auffindbaren Schmerzen zeigt der Laser dem*der Therapeut*in oftmals eine Diagnose mittels einer gezielten Ausstrahlung oder Reaktion. Wird dadurch die Ursache des Leidens ermittelt, so kann es in aller Regel sehr schnell behoben werden.

Beim Einsatz des Lasers werden Beschwerden mit niedrig-energetischem Laserlicht, das auf bestimmte Bereiche der Haut gestrahlt wird, behandelt.

Seine Wirkung entfaltet der Laser in den Zellstrukturen unter der Haut. Die Lichtstrahlen, die das Gewebe aufnimmt, setzen verschiedene Prozesse in den Zellen in Gang. Sie regen beispielsweise die Ausschüttung körpereigener Endorphine an und reduzieren so das Schmerzempfinden. Stimuliert der Laser Entzündungszellen, führt dies zu einem Rückgang von Infektionen. Ähnlich wirkt sich die Therapie auf die Wundheilung aus. Die Strahlen fördern die Durchblutung und somit den Sauerstoffaustausch in den Blutgefäßen, was wiederum den Heilungsprozess anregt.

Bei der transkraniellen Low-Level-Lasertherapie (TLLLT) wird das menschliche Gehirn mit hochfokussierten Infrarotlasern direkt bestrahlt. 

Bei der transkraniellen Low-Level-Lasertherapie (TLLLT) wird das menschliche Gehirn mit hochfokussierten Infrarotlasern direkt bestrahlt. Im Gegensatz zu anderen Wellenlängen durchdringt Infrarotlicht Knochen und bringt Lichtenergie somit zielgerichtet in die verschiedenen Hirnareale. Diese Energie wird von den unterschiedlichen Zelltypen absorbiert, wodurch eine Vielzahl intrazellulärer Effekte ausgelöst wird.

Kryotherapie

Als Kryotherapie oder auch Kältetherapie bezeichnet man den gezielten Einsatz von Kältereizen, um einen therapeutischen Effekt zu bewirken. 

Als Kryotherapie oder auch Kältetherapie bezeichnet man den gezielten Einsatz von Kältereizen, um einen therapeutischen Effekt zu bewirken. Dabei wird die lokale Anwendung von Kälte meist über bestimmt Medien wie Eispacks, Eiswürfel oder Kältesprays im Rahmen der physikalischen Therapie von der generalisierten Kältebehandlung des ganzen Körpers meist ohne direkten Hautkontakt wie bei der Kaltlufttherapie oder in der Kältekammer, unterschieden.

FDM nach Stephen Typaldos

CRAFTA Konzept

Das Fasziendistorsionsmodell (FDM), ist ein Konzept aus der Osteopathie. Das FDM wurde von dem 2006 verstorbenen US-amerikanischen Notfallmediziner und Osteopathen Stephen Typaldos vorgestellt. Typaldos beschrieb bei Patienten mit verschiedenen Diagnosen wiederkehrende Muster in der Art der Beschreibung der Beschwerden, sowohl in der Wortwahl als auch in der Körpersprache.

Das Fasziendistorsionsmodell (FDM) ist ein Konzept aus der Osteopathie. Das FDM wurde von dem 2006 verstorbenen US-amerikanischen Notfallmediziner und Osteopathen Stephen Typaldos vorgestellt. Typaldos beschrieb bei Patienten mit verschiedenen Diagnosen wiederkehrende Muster in der Art der Beschreibung der Beschwerden, sowohl in der Wortwahl als auch in der Körpersprache. Er vermutete dahinter sechs spezifische „Fasziendistorsionen“, also „Störungen innerhalb der Faszien des Bewegungsapparates“, die zu reproduzierbaren Beschreibungsmustern führten, da sich jede der Distorsionen unterschiedlich anfühle. Vertrauen auf die Eigenwahrnehmung der Menschen sei die Grundlage des neuartigen Diagnoseverfahrens und die Basis jeder FDM-Behandlung.

Im Wesentlichen beruht die Diagnostik auf Anamnese, Körpersprache und Klinik, durch die Traumata in sechs typische fasziale Störungen / Distorsionen unterteilt werden. Die Behandlung ist manuell, also mittels spezifischer Handgriffe.

CRAFTA ist die Abkürzung für Cranio Facial Therapy Academy. Dahinter verbirgt sich eine fundierte Ausbildung zum Experten für den Kopf- und Kieferbereich.

CRAFTA ist die Abkürzung für Cranio Facial Therapy Academy. Dahinter verbirgt sich eine fundierte Ausbildung zum*zur Expert*in für den Kopf- und Kieferbereich.
Der*die CRAFTA Therapeut*in ist in der Lage, komplexe Beschwerdebilder in diesem Gebiet zu Erkennen, zu Behandeln und sie in den Zusammenhang zum restlichen Körper zu Setzen.

Die Cranio-Facial-Therapy-Academy stellt eine vierjährige Ausbildung, deren Inhalte sich auf Kopfschmerzen und Gesichtsschmerzen fokussieren.

Diese Untersuchungs- und Behandlungsstrategien basieren auf der manuellen Therapie und stellen somit eine optimale Ergänzung dar. Ein Schwerpunkt der CRAFTA ist die sogenannte craniomandibuläre Region aus der häufig Symptome entstehen, die zusammengefasst unter der Abkürzung CMD fungieren.

Weitere Schwerpunkte der Cranio Facial Therapy Academy (CRAFTA) sind:

  • Dysfunktionen im Bereich der Hirnnerven und ihrer Zielorgane z.B. Augenfehlfunktionen, Schluckbeschwerden, Schwindel, Kopfschmerz, Ohrgeräusche 

  • Kinderkopfschmerzen 

Die CRAFTA-Therapie setzt sich aus verschiedenen Untersuchungsebenen zusammen und stellt damit ein komplexes wissenschaftlich basiertes Behandlungskonzept, welches multidisziplinärer Zusammenarbeit mit diversen Fachschaften bedarf.

Triggerpunkt-

therpaie

Durch Überlastung oder traumatische Überdehnung entstehen in einem Muskel oft Zonen, die durch eine Hypoxie charakterisiert sind. 

Durch Überlastung oder traumatische Überdehnung entstehen in einem Muskel oft Zonen, die durch eine Hypoxie charakterisiert sind. Als Folge der Sauerstoffunterversorgung können sich in diesen Gebieten die Myosin- und Aktinfilamente nicht mehr voneinander lösen. Diese erkrankten Muskelstellen sind tastbar (sog. Triggerpunkte). Durch Provokation mittels Druck wird ein Schmerz ausgelöst, der oft in andere Körperregionen übertragen wird (Referred pain). Unser Behandlungskonzept der so gefundenen Punkte besteht aus einem systematischen Programm (Swiss approach): vier manuelle Techniken werden ergänzt durch Massnahmen zur Detonisierung/Dehnung und funktionellen Kräftigung der Muskulatur

Kinesiotaping

Kinesiotape ist ein elastisches Baumwollband mit einer Acryl-Klebeschicht. Dadurch, dass das Tape dieselbe Elastizität und Dicke hat wie die menschliche Haut, passt sich das Tape besonders gut an jede natürliche Bewegung des Körpers an. Das Kinesiotape bleibt vier bis sieben Tage auf der Haut kleben und ist wasserfest.

Kinesiotape ist ein elastisches Baumwollband mit einer Acryl-Klebeschicht. Dadurch, dass das Tape dieselbe Elastizität und Dicke hat wie die menschliche Haut, passt sich das Tape besonders gut an jede natürliche Bewegung des Körpers an. Das Kinesiotape bleibt vier bis sieben Tage auf der Haut kleben und ist wasserfest.

Kinesiotape wird bei verschiedenen Beschwerden und Verletzungen verwendet. Der körpereigene Heilungsprozess wird stimuliert, indem es Unterstützung und Stabilität bietet, ohne dabei die Beweglichkeit zu beeinflussen. Aus diesem Grund wird das medizinische Tapen oftmals als ergänzende Behandlungsmethode verwendet

Spray & Stretch

Mit Hilfe eines Chloraethyl-Kältespray (bis -45°C) wird der Muskel, in dem der Triggerpunkt liegt, behandelt und anschließend mit einer speziellen Technik gedehnt. Nach der Spray & Stretch Technik wird  manchmal Wärme auf die betroffene Muskulatur aufgelegt, um die Durchblutung zu optimieren und weitere Triggerpunkte vorzubeugen.

Schröpfen

Beim Schröpfen wird in sogenannten Schröpfgläsern ein Unterdruck erzeugt. Diese Schröpfgläser werden direkt auf die Haut gesetzt. Der Unterdruck wird üblicherweise dadurch erreicht, dass die Luft im Schröpfkopf erhitzt und dieser sofort auf die Haut des Patienten gesetzt wird.

Beim Schröpfen wird in sogenannten Schröpfgläsern ein Unterdruck erzeugt. Diese Schröpfgläser werden direkt auf die Haut gesetzt. Der Unterdruck wird üblicherweise dadurch erreicht, dass die Luft im Schröpfkopf erhitzt und dieser sofort auf die Haut des*der Patient*in gesetzt wird. Das Erhitzen erfolgt durch einen in Alkohol getauchten Wattebausch oder ein Stück Baumwollstoff, die jeweils angezündet werden. Alternativ kann der Unterdruck durch eine Absaugvorrichtung im Schröpfglas erzeugt werden.

Die Lage der Schröpfstellen orientiert sich am Tastbefund d. h., es wird z.B. im Bereich von muskulären Verhärtungen geschröpft. Je nach Lage der Schröpfstellen soll über den kutiviszeralen Reflex ein inneres Organ beeinflusst werden. Die Zuordnung der Organe zu den Hautstellen ist durch die Head Zonen bekannt und lässt dadurch Rückschlüsse auf belastete innere Organe zu.

Lokal entsteht durch das Saugen beim Schröpfen ein Extravasat und in der Folge ein Hämatom.

Elektro-akkupunktur

Der Begriff Elektroakupunktur bezeichnet einerseits elektromedizinische Verfahren in der Medizin, die auf Ansichten der TCM, insbesondere der Akupunktur beruhen und häufig mit Lehren der klassischen Naturheilkunde kombiniert sind. 

Der Begriff Elektroakupunktur bezeichnet einerseits elektromedizinische Verfahren in der Medizin, die auf Ansichten der TCM, insbesondere der Akupunktur, beruhen und häufig mit Lehren der klassischen Naturheilkunde kombiniert sind. Andererseits sind damit Akupunkturverfahren mit Nadeln gemeint, die zusätzlich mit einem geringen elektrischen Strom stimuliert werden (transkutane Hyperstimulation). Die Elektroakupunktur ist eine Methode der Alternativmedizin.

Graston Bindegewebs-behandlungen

Weichteilschäden, auch als Narbengewebe bekannt, sind eine häufige Muskelerkrankung für Sportler und andere Personen mit einem aktiven Lebensstil, die häufig mit Schmerzen und einem Verlust der Beweglichkeit einhergeht.

Weichteilschäden, auch als Narbengewebe bekannt, sind eine häufige Muskelerkrankung für Sportler*innen und andere Personen mit einem aktiven Lebensstil, die häufig mit Schmerzen und einem Verlust der Beweglichkeit einhergehen. Viele wenden sich verschreibungspflichtigen Mitteln, Massagen, Physiotherapie oder Chiropraktik zu, um diesen Schaden zu lindern.

Bei dieser Methode werden verschiedene Arten von Stahlwerkzeugen über den Körper des*der Patient*in gerollt, um genau zu bestimmen, wo Narbengewebe lauert, um dann so die Adhäsionen zu lösen.

Lymphdrainage

Eine Lymphdrainage wird zur Behandlung von Lymphödemen eingesetzt. Ein Lymphödem entsteht akut nach Verletzungen oder Operationen oder wenn infolge einer chronischen, entzündlichen Erkrankung des Interstitiums (Zwischenraum zwischen Zellen, Geweben, Organen) der Lymphabfluss gestört ist, sodass sich Flüssigkeit im Gewebe staut.

Mittels sanften manuellen Techniken hilft der*die Therapeut*in, die Lymphbahnen wieder in ihrem Fluss zu unterstützen.

Kontakt 

Für einen Termin kannst du uns gerne unter der Nummer 031 301 10 24 anrufen oder das Kontaktformular ausfüllen.